Mitarbeitercoaching

Ist Mitarbeitercoaching für Sie und Ihre Mitarbeitenden ein mögliches Instrument?

Öfters wird von Führungskräften erwartet, dass sie im Rahmen ihrer Mitarbeiterführung auch die Rolle des Coaches übernehmen sollen. 

Dabei wird gern übersehen, dass Coaching eine neue Qualität in der Mitarbeiterführung darstellt und Fähigkeiten erfordert, die mit Führungsqualitäten nicht immer Hand in Hand gehen. Mitarbeitende öffnen sich in bisher verdeckten Bereichen, sie gelangen auf Ebenen, die noch nicht betreten wurden. Coaching verlangt, dass man sich bewusst auf ein neues Verständnis von Führung, Unternehmen und Mitarbeitenden einlässt.

Coaching in Unternehmen ist ein Prozess, in dem Mitarbeitende die Chance und den Freiraum haben, berufliche Themen anzusprechen. Gerade deshalb ist es notwendig, zwischen Mitarbeiterführung und Mitarbeitercoaching zu trennen. Coaching ist ein Verfahren für Kompetenzzuwachs und wirkt direkt oder indirekt auf die Zielerreichung. Führung ist ein Verfahren zur Zielerreichung, das sich direkt oder indirekt des Coachings bedient.

Als Führungskraft sollten Sie die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeitenden erkennen und ausbauen können. Mit Hilfe eines Coachings können Sie Ihre Mitarbeitenden unterstützen, deren Selbstverantwortung und unternehmerisches Denken zu fördern.

Dabei ist es beim Coaching auch möglich, dass Sie selbst - als Vorgesetzte - die Rolle des Coaches bei Ihren Mitarbeitenden übernehmen. Vorteil: Sie kennen die innerbetrieblichen Umstände der Organisation am besten und sind kostengünstiger als ein externer Coach.
  
Bedingung: Sie haben den dafür notwendigen zeitlichen Freiraum, denn Coaching benötigt entsprechende Ressourcen.